Finalisten von Möwen. Müll. Und Meerjungfrauen. (1/3), Folge 41 – Plastic Soul

Die Folge 41 mit dem Titel Plastic Soul gehört zu meinen persönlichen Favoriten. Sie passte thematisch einwandfrei zu dem Theme „Möwen. Müll. Und Meerjungfrauen“ und somit habe ich sie als eine von drei Folgen eingereicht :).

In den Folgen 39 (Entdeckungen) und 40 (Vatermorgana) hatte ich Toni & Charlie erstmals in Fantasiewelten geschickt. In der Folge Plastic Soul habe ich reale Welt mit Erklärelementen in der Art der „Sendung mit der Maus“ vermengt.

Die drei Gründe, warum ich diese Folge für eine meiner besten halte.

1) Die Schildkröte, der Blauwal, der Plastikmüll, die Luftblasen und die Lichteffekte – das Gestalten dieser Unterwasserwelt hat irre viel Spass gemacht.

2) Die darin enthaltenen Fakten sind tatsächliche Fakten und keine Fake News. Zum größten Teil habe ich mich hier bei den Erkenntnissen der Greenpeace Studie „Mikroplastik und Chemikalien in der Antarktis“ aus dem Jahr 2018, sowie der Fraunhofer Konstortialstudie „Kunststoffe in der Umwelt: Mikro- und Makroplastik“ aus dem gleichen Jahr bedient.

3) Die Pointe. Wer Toni & Charlie schon etwas länger kennt, weiß, dass es oftmals der Papa ist, der Pech hat oder der die Schläge abbekommt. In dieser Folge darf er zur Abwechslung einmal austeilen. Der eigentliche Gag ist ja, dass Toni die Schule mit der Begründung „das schützt die Umwelt“ verweigert. Nur: wie löst man diesen Gag glaubwürdig und nachvollziehbar auf? Es hat mich einiges Ausprobieren gekostet. Schließlich kam ich auf die Erklärung mit dem Schuhabrieb. Ich finde: der Gag funktioniert auch zwei Jahre später noch genauso gut.

Viel Spaß beim Lesen der Folge.